Star Wars

Begonnen von Filmgärtner, 11.02.22, 15:29

ᐊ vorheriges - nächstes ᐅ

Filmgärtner

02.02.24, 01:47 #30 Letzte Bearbeitung: 02.02.24, 02:02 von Filmgärtner
Zitat von: Apache Apache am 02.02.24, 01:02Und was ist dann im hinteren Effektbereich? ( Split Surround )
Ab der 70mm-Test Rolle von "Superman" 1978 und den 70mm-Serienkopien von "Apokalypse now", 1979, möglich.

Weitere 70er mit Split Surround:
The Jazz Singer, Dragonslayer, Superman 2, Pink Floyd: The Wall, Supergirl, Return to Oz, Top Gun, Indiana Jones and the Last Crusade, Days of Thunder, Dick Tracy, The Hunt for Red October, The Doors, Hook, True Lies.

Apache Apache

02.02.24, 02:02 #31 Letzte Bearbeitung: 02.02.24, 02:31 von Filmgärtner
SUPERMAN THE MOVIE 70MM

Was genau zeigte diese Testrolle?

Apache Apache


Apache Apache

STAR WARS

Lichttonspur zeigt ganz deutlich den vierkanaligen Stereoton. ( DOLBY SYSTEM )




Filmgärtner

Bei vielen englischsprachigen 35 mm Kopien der Erstaufführung, so natürlich auch der englischen Technicolor-Kopie (die vor der Premiere kopierwerkstintern in Berlin besichtigt wurde).
Die deutschen 35mm-Kopien der Erstaufführung von 1978 bis zur Wiederaufführung ein paar Jahre später hatten alle nur Mono Lichtton.

Apache Apache

RETURN OF THE JEDI

Der war auf jeden Fall in deutsch stereo Lichtton. ( DOLBY A )

THE EMPIRE STRIKES BACK

Ob der in deutsch auch stereo Lichtton war keine Ahnung.


Filmgärtner

02.02.24, 10:57 #36 Letzte Bearbeitung: 02.02.24, 11:06 von Filmgärtner
"Das Imperium schlägt zurück" lief beim Start bereits auch mit 35 mm Dolby-A-Lichttonkopien, aber auch mit Mono-Lichttonkopien (Double inventory).
Selber war ich aber nur in der 70 mm Version bei der Deutschlandpremiere (Mark Hamill und Gary Curtz mit dem Moderator und Schauspieler Helmut Lange im Dezember 1980 im Royal Palast Berlin: einer meiner letzten Familienzusammenkünfte. 70 mm Dolby A-Magnetton. Parallel 300 m weiter lief im Atelier am Zoo die 35 mm Fassung, die ich nicht angesehen hatte. Vom Bühnenauftritt im Royal Palast habe ich noch Reste eines verwackelten Super 8 Films, unterbelichtet. Am Royal Palast hing ein überbreites und unheimlich spektakuläres Transparent des Films, das ich vergessen hatte zu fotografieren.)

Dt. 35mm EA-Annonce:

https://kinogucker.wordpress.com/2016/06/07/kino-nostalgie-krieg-der-sterne-das-imperium-schlaegt-zurueck/

Christian_Mueller

Es gab ab Februar 1978 in den deutschsprachigen Kinos die 70mm Dolby Stereo Kopien, die 35mm Version in Mono Lichtton und auch die 4-Kanal-Stereo Magopticals. Eine solche Kopie lief in Wien auch bei der WA 1982 und mit anderen Akten im September 83 in 4-Kanal.

Im Gartenbau, bei der letzten WA 1985, aber nur die halbe Lichttonspur, weil man dort 4-Kanal Magnetton nicht spielen konnte. Eine derart miserable Tonqualität habe ich im Kino überhaupt noch niemals vorher oder nachher irgendwo hören müssen...

Apache Apache

Star Wars / The Empire Strikes Back / Return Of The Jedi

Welche deutsche Kinos hatten damals zum Start dieser Filme eine installierte Dolbyanlage? Gibt es dazu vielleicht eine konkrete Liste?

Christian_Mueller

Kein einziges Kino im deutschsprachigen Raum hatte im Februar 78 eine Dolby Anlage!

Angeblich wurde im Wiener Gartenbau-Kino für die 70mm Version von Unheimliche Begegnung im März 78, also knapp nachher, eine solche Installation durchgeführt. Einen Beleg dafür gibt es bis heute nicht, denn von einer solchen Kopie weiß kein Mensch etwas. Möglich ist alles wahrscheinlich aber weniger...

Christian_Mueller

Zitat von: Filmgärtner am 02.02.24, 01:47
Zitat von: Apache Apache am 02.02.24, 01:02Und was ist dann im hinteren Effektbereich? ( Split Surround )
Ab der 70mm-Test Rolle von "Superman" 1978 und den 70mm-Serienkopien von "Apokalypse now", 1979, möglich.

Weitere 70er mit Split Surround:
The Jazz Singer, Dragonslayer, Superman 2, Pink Floyd: The Wall, Supergirl, Return to Oz, Top Gun, Indiana Jones and the Last Crusade, Days of Thunder, Dick Tracy, The Hunt for Red October, The Doors, Hook, True Lies.


"Indiana Jones und der Tempel des Todes" und "T2" hatten genau so wie "Krull" ebenfalls Split-Surrounds auf 70...

Apache Apache

Zitat von: Christian_Mueller am 06.02.24, 02:28Kein einziges Kino im deutschsprachigen Raum hatte im Februar 78 eine Dolby Anlage!

Das habe ich mir auch fast schon gedacht Danke.

Zitat von: Christian_Mueller am 06.02.24, 02:28"Indiana Jones und der Tempel des Todes" und "T2" hatten genau so wie "Krull" ebenfalls Split-Surrounds auf 70.

Deswegen auch mein Bild weiter oben zu Terminator mit Splitsurround.


Filmgärtner

09.02.24, 01:07 #42 Letzte Bearbeitung: 09.02.24, 01:11 von Filmgärtner
Die erste Star Wars-Trilogie sah ich nach den 70 mm+Einsätzen im Royal Palast noch einmal in 35 mm in einer langen Nacht im Berliner Babylon-(West-)Kino mit matschigen Objektiven und in schwammigen Kopien.

Eigentlich müsste es zu dieser Zeit bereits 35 mm Dolby Stereo-Kopien auch des allerersten Films gegeben haben anläßlich seiner ersten Wiederaufführung, aber ich habe diese Dolby Stereo-Kopie nicht zu Gehör bekommen. Allein die schlechte Bildqualität auf dem Negativ-Kaltprozessmaterial und in den CRI Inserts machte mich lange Zeit zu keinem Freund des ersten Teils (erst Jahrzehnte später kamen Sympathien auf).
70 mm Dolby Stereo-Kopien des ersten Teils habe ich nur in England und USA verortet, vermutlich auch in Australien.
Die deutsche Synchronisatiom bei Wenzel Lüdecke hatte 1977/78 damals mit Dolby Stereo noch nichts zu tun.

Vor 25 Jahren übrigens hatte auch "The Phantom menace" Premiere und war der Durchbruch von grösser angelegtem Digital Cinema, dabei war der Film doch auf 35 mm gedreht mit sehr guten Hawk-Anamorphoten, welche Verzeichnungen stark reduzieren konnten.
Allerdings war das hier in Berlin eingelieferte 35 mm-Dupnegativ sehr dünn belichtet.
Mit dem Nachfolgefilm "Attack of the Clones" wagte sich dann Lucas an den kompletten digitalen Dreh mit damaligen Sony HDCAM-SR Kameras mit meines Erachtens deutlich flauerem Ergebnis - aber hier wird ja von den Beteiligten alles hochgejubelt und propagiert:



Filmgärtner

Jedem bekannt (und nur mir völlig unbekannt) sind die Computerspiele dieses Merchandising+Giganten.

https://fb.watch/qbaRKErdfN/

Eigentlich nur die konsequente Ausreizung des Sujets. Allerdings könnte man sagen, dass es von mir. an nicht mehr nötig ist, echtes Sets und Schauspieler ins Aufgebot zu stecken?

Filmgärtner

Weltgrößte Ausstellung Ende April in Berlin:

https://www.facebook.com/share/oiry7Lqx2qmDCq1T/

Filmgärtner

Eine amüsante und sehr einfallsreich gemachte Parodie, teilweise dichter und besser inszeniert als das Original von 1999:


Apache Apache

Kommt wieder in die Kinos.

Filmgärtner

Wurde damals auch hier in Berlin kopiert.
Das angelieferte 35mm-Duplikatnegativ war allerdings etwas dünn. Aber es gelang, halbwegs normale Dichten zu erreichen und eine schönere Buntheit als in den amerikanischen 35mm-Kopien zu erreichen, also sah hierzulande besser aus als in Übersee (kommt auch mal vor).

Apache Apache

( Dolby Digital Surround EX )

Welche genaue Tonnorm ist wohl auf der Festplatte des Kinos. Das war ja damals weltweit der erste Film mit diesem Tonformat.

Filmgärtner

Die neue Version kenne ich noch nicht.
Film fand ich damals langweilig, aber heute würde ich ihn wiedersehen wollen wegen einige Anspielungen an einer meiner Lieblingsfilme "Der Untergang des Römischen Reiches".

Apache Apache

Entweder wurde der neue Ton verbastelt mit Dolby Atmos oder es blieb Dolby Digital wie auf dem analogen Film.

Apache Apache

Dazu gibt es leider absolut keine Angabe der Tonnorm aber auf diesem Plakat stimmt die korrekte Tonangabe. ( Dolby Digital Surround EX & THX )

https://www.disney.de/filme/star-wars-die-dunkle-bedrohung-episode-1

Filmgärtner

13.04.24, 00:24 #52 Letzte Bearbeitung: 13.04.24, 11:47 von Filmgärtner
Es muss mit Dolby Atmos keine Verbastelung stattfinden, sondern es kann eine Erweiterung stattfinden selbst alter Tonmischungen!

*

Weitere gelungene Parodie:

https://www.facebook.com/share/v/cr88Ks69bazjdTv7/

Filmgärtner


Filmgärtner


Filmgärtner

14.05.24, 12:34 #55 Letzte Bearbeitung: 14.05.24, 15:07 von Filmgärtner

Filmgärtner

16.05.24, 09:38 #56 Letzte Bearbeitung: 16.05.24, 09:43 von Filmgärtner
Kubrick war neidisch geworden auf den Erfolg, tüftelte einige Wochen an einem Konzept, den Erfolg noch zu übertreffen - kam aber immer nur auf dasselbe Konzept wie George Lucas, um sich dann "The Shining" zuzuwenden.

Spaßeshalber kann man es sich nun ausmalen, wie es geworden wäre:



Filmgärtner

03.07.24, 14:56 #57 Letzte Bearbeitung: 03.07.24, 15:06 von Filmgärtner
Die Aufzählung der "Fundgruben" des Mr. Lucas in der Ausbeutung der Filmgeschichte zugunsten seiner neuen Mythologie wäre unendlich.

Aber einige Beispiele könnten erinnert werden, als erstes die leider in Vergessenheit geratene Science-Fiction Komödie JUST IMSGINE von 1930: teilweise wird ein topos von "Metropolis" (1927) aufgegriffen, aber andererseits erinnert er auch an den 70 Jahre später gedrehten "Attack of the Clones":


(Die aufwändigen Sets befinden sich etwa in den ersten 10 Minuten das Films)

Christian_Mueller

Mr. Lucas hat es selbst immer wieder betont aus welchen Filmen er welche Anleihen für seine Werke genommen hat. Die Ideen der Yavin Entscheindungsschlacht stammen z.B. aus "633 Squadron", andere Szenen aus Kriegsfilmen und Western.

Auch die Indiana Jones Filme hatten etliche Ideen aus früheren Hollywood Streifen und Comics. Jurassic Park gab es schon ähnlich in Japan, "Die Glorreichen Sieben" gab es auch schon vorher als "Die sieben Samurai" usw...