Neueste Beiträge

#1
Nachträgliche Änderungen wenige Monate nach dem Kinostart sind eigentlich Merkmale für die Entmündigung des Kinozuschauers und mangelndes Vertrauen in den Erfolg einer integralen Fassung bereits zu Premiere.

Manche Versionen aber sind aufgrund von Zensur-Einschränkungen in verstümmelten Versionen erschienen.
So auch Pasolinis SALO.

Dennoch hätte man auch ihm eine Wiederaufführung im Kino gewünscht.
Nunmehr wird es also eine Home Cinema Version:

https://www.moviepilot.de/news/einer-der-haertesten-filme-aller-zeiten-ist-in-deutschland-nicht-mehr-verboten-meisterwerk-loeste-weltweit-skandal-aus-1139947


#2
Noch liegt die Jahresschlussbilanz  nicht vor, aber Ende Dezember hatte FFA-Präsident Peter Dinges eine vorläufige Bilanz gezogen.

Sie schließt verhalten optimistisch, basiert aber letztlich nur auf einer verzerrten Wahrnehmung des "Avatar 2"-Starts im letzten Monat 2022.

Man würde sich von einer öffentlichen Institution jedoch mehr Objektivität und Distanz zu den Zahlen offen. Es kann nicht deren Aufgabe sein, nur aus Prinzip optimistische Prognosen ausgegeben, wenn substantiell die Tendenzen hierfür nicht auszumachen sind.

Der Unterschied zwischen Wissenschaft und Marketing - und auch die Betriebswirtschaftslehre sollte wissenschaftliche Standards annehmen.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/das-kinojahr-2022-weist-eine-gemischte-bilanz-auf-18559366.html
#4
Das 70 mm Festival im Centrum Panorama Varnsdorf findet wie immer zu Pfingsten statt, so auch 2023.

Geplant ist unter anderem die Wiederaufführung des Richard Attenborough Films GHANDI, u.a. mit Ben Kingsley,welcher seinezeit in 35 mm Panavision Scope gedreht wurde und auch auf 70 mm mit Dolby Magnetton aufgeblasen wurde.

Ebenfalls ist beabsichtigt, Terrence Malicks DAYS OF HEAVEN, unter anderem mit Richard Gere, gedreht auf 35 mm sphärisch und auf 70 mm 1,85 : 1 aufgeblasen, einsetzen.

Ob auch in diesem Jahr wieder Kopien aus aller Welt angekauft werden können, ist abhängig vom Etat und vom Zuschauerzuspruch.

Das Festival ist über 4 Tage geplant!


(Plakat-Bildquelle: https://www.originalposter.co.uk/fulldetails.asp?rid=2825)

#5
Max Fleischer's  Color Classics

#7
Ein Dokumentarfilm vor Kriegsausbruch oder inmitten seit längerer Zeit grassierender Scharmützel mit Verständnis für die Separatisten-Regionen:

#10
In den "Filmtheatern in den Hackeschen Höfen" in Berlin findet die "Woche der Kritik" statt.
Erstaufführungen und Retrospektiven werden auf einem Symposium verhandelt.

https://wochederkritik.de/en_US/special-screenings-und-wiederholungen/