Twisters ( 2024 )

Begonnen von Apache Apache, 11.05.24, 16:35

ᐊ vorheriges - nächstes ᐅ

Apache Apache

TWISTER REMAKE

Das ist doch ganz bestimmt eine totale Kopie des Films aus den neunziger Jahren und der Tonmischung gebe ich da leider auch nicht sehr viel trotz monotonem Atmos. Der aus den neunziger Jahren hat eine perfekte Tonmischung vor allem im hinteren Effektbereich sowie auch einen genialen Ton im Frontbereich.

Apache Apache

TWISTERS DOLBY ATMOS

Passt als Tonformat absolut perfekt zu so einem Film nur ist man leider nicht dazu in der Lage dieses tonal richtig auszufahren in der Tonmischung und das egal ob im Mischstudio oder dem korrekten abspielen im Kinosaal.

Apache Apache

DOLBY ATMOS

Aus welchem Grund hat man dieses Tonformat eigentlich noch in die Welt gesetzt wenn es tonal nicht richtig betreiben wird in den Kinos.

Apache Apache

Sounddesign Christopher Boyes Skywalker Sound

Also vom Ton her in Atmos geht hier bestimmt die Post ab bei diesem Film nur erreicht der ganz bestimmt nicht die Tonmischung des Films aus den neunziger Jahren da total fehlende Dynamik im gesamten Tonbereich.

Filmgärtner

Das kann nicht an fehlender Dynamik liegen.

Theoretisch könnte aber ein Film von 1997 eine intelligentere, ansprechender und immersivere Mischung haben. (Mehr direktionale Inhalte, wandernder oder andererseits mehr punktuell/statisch eingesetzter Surround... alles Mögliche vorstellbar. Aber der Film von 1997 war bereits voll digital beim Ton.)

Durch Atmos gibt es keinen Verlust an Dynamik!
(Vielleicht ist die veränderte Panoramawirkung gemeint?)

Apache Apache

Bei den alten digitalen Tonmischungen aus den neunziger Jahren zog man bei jedem Schuss im hinteren Effektbereich den Kopf ein was heute leider nicht mehr so klingt vom Ton. Also fehlt es definitiv an Dynamik in der Tonmischung im heutigen Filmton der Kinofilme.

Apache Apache

Zitat von: Filmgärtner am 11.06.24, 14:16Durch Atmos gibt es keinen Verlust an Dynamik!

Es geht hier aber nicht speziell nur um Atmos sondern allgemein vom heutigen klanglich leblosen Filmton. Es wird alles leblos sowie linear abgemischt und das auf jedem einzelnen Tonkanal. So klingt der Flmton ganz einfach nur langwelig und auch nicht passend zum Geschehen auf der Bildwand. Bei den alten digtalen Tonmischungen passte der Ton auch ganz perfekt zur Filmhandlung.

A-Cinema

Ich persönlich kann ja diese ständige Weiterentwicklung des Tons - Spur hinten, Spur oben, 30 Spuren rundherum nicht wirklich schätzen.

Als Mann des Mono-Tones, wie ich mich stolz trotz der spöttigen Blicke der beiden hervorragenden Tontechniker des Neisse-Filmfestivals bezeichne, ist mir tatsächlich die Dynamik weitaus wichtiger als die Anzahl der Kanäle. So wie ich es verstehe: der Abstand zwischen laut und leise.

Ich kann mich an Kinovorstellungen von vor 30 Jahren erinnern, als plötzlich Hubschraubergeräusche hinter mir auftauchten: ich dreh mich um: dunkle Kinosaaldecke, kein Hubschrauber.

Und raus war ich aus der Handlung des Filmes.

Filmgärtner

Konträr zu den heutigen Mischungen stehen einige Klassiker des frühen 4-Kanal-Magnetton-Films aus den 1950ern, oft in nahtloser Qualität durchgehalten bei den Fox Studios. ("Drei Münzen im Brunnen", "Der Mann im grauen Flanell", "Das Höllenriff", "Sinuhe der Ägypter", "Rhythmus im Blut", "Das verflixte 7. Jahr"
oder aus der DDR Produktion "Der schweigende Stern", "Solange Leben in mir ist", oder aus der polnischen Produktion "Die Kreuzritter" und "Pharao" u.v.m.)

Apache Apache

Schaut euch bitte einmal beide falls eine gute Tonanlage in eurem Heimkino den Schusswechsel an von Heat und das nennt man einen wirklich echten Filmsound.